In Hamburg und Neumünster gab es schon seit Jahrzehnten Adventgemeinden. Durch die Kriegswirren fanden viele Flüchtlinge rings um Kaltenkirchen eine neue Bleibe. Deshalb war es notwendig, auch hier eine Gemeinde aufzubauen.
Diese Gemeindegründung im Jahr 1948 in Kaltenkirchen ging von der Gemeinde Neumünster aus. Die neue Gemeinde Kaltenkirchen bestand zunächst aus 28 Personen.
Da die Gemeinde Kaltenkirchen keinen eigenen Versammlungsraum hatte, versammelte man sich 14 Jahre lang in Privathäusern, Schulen und Räumen von Gastwirtschaften.
Ab 1962 war die Gemeinde Untermieter im Haus der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde (Baptisten) von Kaltenkirchen. Hier  konnten die Räume 43 Jahre lang mit genutzt werden. Dafür waren alle von Herzen dankbar. Trotzdem bestand über viele Jahre der dringende Wunsch, sich in einem eigenen Haus versammeln zu können. Gemeindeleben ist eben mehr als nur den wöchentlich Gottesdienst zu feiern.
Im Jahr 2005 wurde der Traum Wirklichkeit.